Tag Archive 'Insolvenz'

Sie befinden sich im Archiv von Bendorfer-Lehrhaus .

Die Insolvenz des Bendorfer Hedwig-Dransfeld-Hauses

1.        Der Weg zur Insolvenz

2.        Die Vereinsform als strukturelle Bruchstelle des HDH

3.        Die Personalentwicklungen im Vorstand

4.        Die Fehlentscheidungen um die Gesamtleitung

5.        Personalentwicklungen im HDH (hausintern)

6.        Die besonderen Beziehungen zwischen HDH und Bistum Trier

7.        Die Schussfahrt in die Insolvenz

8.        Resümee

________________________________________

1. Der Weg zur Insolvenz

Dieses Bild beschreibt die Situation. Die Kapelle war einmal für Tausende Menschen aus ganz Europa ein Ort unserer aller Spiritualität. Nun wächst Gras über die Stufen.

Die Insolvenz des Bendorfer Hedwig-Dransfeld-Hauses (HDH) kam nicht über Nacht und war ein typisches Beispiel für Missmanagement und geistigen Niedergang.  Durch das letzte der drei großen Sanierungsprogramme[1] war das HDH zwar 72 /73 finanziell ins Schlingern gekommen, aber einer konzertierten Kraftanstrengung von Leitung, Mitarbeitenden, Vorstand, Kuratorium und Freundeskreis wurde die Gefahr des finanziellen Kollapses durch einen umfassenden Kostenverbesserungsprozess (KVP) abgewendet. Das Bistum Trier leistete Hilfe, indem es die Kosten für das Coaching übernahm. Bereits der Bericht des Wirtschaftsprüfers hatte für das Geschäftsjahr 1995 festgestellt: „Die seit 1994 eingetretene Verbesserung der Finanzlage des Berichtsjahres konnte auch in 1995 fortgesetzt werden“[2]. Auch der Prüfbericht für 1996 attestierte ausdrücklich und uneingeschränkt „die solide Finanzstruktur des Vereins“ und wies ein wirtschaftliches Ergebnis von 467.292,62 DM aus.[3] Weiterlesen »

Posted by Kittlauss on Jul 8th 2012 | Filed in Hedwig-Dransfeld-Haus (HDH),Heimatgeschichte | Comments (0)