QUO VADIS Israel?

Israel ist ein kleines Land. Bei jeder Reise durch Israel erlebt man das hautnah. Und das Schlimme: rundherum sind nur Feinde, die den Staat Israel am liebsten „zur Hölle“ wünschen. Auch die internationale Welt ist keinesfalls israelfreundlich. Typisches Beispiel ist die Europäische Union, die sich in harmlosen Situationen zur Solidarität zu Israel bekennt, aber bei konkreten Problemen sich israelfeindlich verhält. Deutschland ist hier nicht herausgenommen. Der Antisemitismus hat nach dem kurzzeitigen Erschrecken über Holocaust und Shoa bereits mit vielen unterschiedlichen Gesichtern zurückgekommen. Es ist keineswegs abwegig, dass der Hass auf Israel erst zur Ruhe kommen wird, wenn der Staat Israel von der Landkarte des Nahen Ostens verschwunden ist, Das ist die Situation. Mir blutet das Herz. Trotz aller Widersprüche ist Israel ein wunderbares Land. In noch nicht einmal hundert Jahren wurden aus der Wüste fruchtbare Felder und richtige Wälder; es wurde ein moderner sozialer Staat geschaffen, obwohl die Selbstverteidigung so viele Mittel und Ressourcen verschlingt. Auch die „weiche Kriegstechnik“, also dem Feind nie alle Chancen nehmen, wird von der feindlichen Umwelt nicht honoriert, Die Integration von europäischen, afrikanischen und asiatischen Juden ist ein leuchtendes Beispiel; ebenso das Bemühen um die Integration der im Staat Israel verbliebenen muslimischen, christlichen und religiös anders orientierten Minderheiten. Israel ist ein Pulverfass und doch gleichzeitig ein Garten ‚Eden. In keinem Land Nordafrikas oder dem Nahen Osten wird so viel getan für Wohlstand und menschenwürdige Lebensbedingungen für möglichst Viele. Wir Deutschen stehen in besonderer Verantwortung, denn viele unserer nationalen Vorfahren waren an der industriell organisierten Ausrottung des europäischen Judentums direkt oder indirekt beteiligt. Aber vielleicht noch deprimierender: Sie (die Juden) sind unsere Brüder und Schwestern im Glauben an den Einen Gott, den Vater, den Allmächtigen. Wir singen ihre Lieder und sprechen ihre Gebete. KYRIE ELEISON sangen die ersten Jesusjünger, die noch echte Juden waren.

Kittlauss Nov 13th 2019 04:48 pm Aktuell,Theologie Keine Kommentare bisher Facebook Kommentare Trackback URI Comments RSS

Hinterlassen Sie eine Nachricht