Über mich

 

Dieter Kittlauß,  geb. am 5.10.1936 in Breslau. Abitur an der Schiller-Ober-Schule in Weimar, Ausbildung zum Maschinenschlosser, Studium der Altsprachen in Halle/S., Studium der Philosophie und Theologie in Erfurt und Neuzelle/Oder. 1963 Ordination zum katholischen Priester in Erfurt. Vikar an der St. Johannes-Gemeinde Jena, 1966 Leiter des Bischöflichen Jugendseelsorgeamtes in Erfurt. 1971 Demission aus dem Dienst der Katholischen Kirche wegen Heiratsabsicht. Arbeitslosigkeit. Berufsfremde Tätigkeiten. 1972 Heirat. 1973 Geburt des Sohnes. Teilstudium an der Finanzschule Gotha. Evangelischer Gemeindehelfer. 1975 Übersiedlung in die Bundesrepublik Deutschland. Arbeitslosigkeit. 1976 Direktionsassistent und Jugendbildungsreferent im Hedwig-Dransfeld-Haus Bendorf (HDH). Ab 1981 Direktor des HDH, außerdem Mitglied in der Bundes-AG „Katholische Soziallehre“ und im Rheinland-Pfälzer Beirat für politische Bildung. 1997 Pensionierung. Diverse ehrenamtliche Tätigkeiten: Hauptschöffe beim Landgericht Koblenz, Vorstandsmitglied im CDU-Stadtverband Bendorf, im Bendorfer Kulturverein  sowie in der Gesellschaft für Geschichte und Heimatkunde von Bendorf und Umgebung (GGH); Bendorfer Stadtrat, Pädagogische Leitung der Bendorfer Volkshochschule, Verein zur Errichtung eines Mahnmals für die ermordeten Juden aus Bendorf, Theologische Studien für die Vereinigung katholischer Priester und ihrer Frauen (VkPF), Autor im Heimatbuch des Landkreises Mayen-Koblenz, Seelsorger im Seniorenzentrum Bendorf. Postgraduale Studien an der Philosophisch – Theologischen Hochschule Vallendar. 1999 Pflege und Tod der Ehefrau. 2001 erneute Heirat. Ausbildung zum Sterbe- und Trauerbegleiter bei der Gesellschaft für Sterbe- und Lebensbegleitung Bingen (IGSL). Heimatgeschichtliche, theologische und biographische Veröffentlichungen. Betreuungsdienste.